Welches Projekt, Thema oder Problem sollte in der Innenstadt aktuell als erstes umgesetzt oder gelöst werden?

    Welches Projekt, Thema oder Problem sollte in der Innenstadt aktuell als erstes umgesetzt oder gelöst werden?

    Welches Projekt, Thema oder Problem sollte in der Homberger Innenstadt aktuell als erstes umgesetzt oder gelöst werden?
    Mit freundlichen Grüßen
    Uwe Dittmer
    Magistrat der Kreisstadt Homberg (Efze)
    Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Rathausgasse 1
    34576 Homberg (Efze)
    Tel.: (05681) 994-126
    Fax.: (05681) 994-225
    Email: uwe.dittmer@homberg-efze.de
    Internet: homberg-efze.eu
    Vor einigen Wochen habe ich eine Liste mit über 20 Punkten bei Herrn Dr. Ritz abgegeben und ihm vorgestellt. Ein ganz wesentlicher Punkt stellt für mich die medizinische Versorgung in Homberg an den Wochenenden dar. Aus meiner Sicht wäre es wünschenswert, wenn es wieder zur Einrichtung einer Notdienstzentrale - vielleicht in Verbindung mit dem Roten Kreuz im Osterbach - kommen könnte. Ich denke, für die Jugendlichen ist jetzt mit dem Ausbau des ehemaligen Gaswerkes viel Geld in die Hand genommen worden. Auch für die Generation der Älteren halte ich es für angebracht, dass man mit entsprechendem Engagement etwas Positives bewirken könnte. Aus meinen persönlichen Erfahrungen weiß ich, wie schwierig es auch für den Partner ist, telefonisch im Notfall ärztliche Hilfe zu bekommen. Ich halte es nach wie vor für ein Unding, dass in Fritzlar, Melsungen und Schwalmstadt ein Krankenhaus zur Verfügung steht und wir als Kreisstädter haben nicht einmal die minimalsten Möglichkeiten für eine ärztliche Hilfe am Wochenende oder an Feiertagen zur Verfügung.
    Ganz so schlimm ist es nicht, Herr Schnabel. Früher befand sich die hausärztliche Notfallzentrale hier in Homberg. da konnte man schnell mal während der Sprechstunden vorbei gehen und den Arzt aufsuchen. War man nicht gehfähig kam der Arzt auch ans Krankenbett. Dann kam die KV auf den glorreiche Gedanken, die Notfallzentralen zusammenzufassen und an den Krankenhäusern zu installieren. Homberg bemühte sich mit seinem MVZ zwar auch, die Notfallzentrale zu bekommen, doch hier hatte Fritzlar bessere Chancen, weil dort ein Krankenhaus vorhanden ist. Hätte Homberg noch ein Krankenhaus, hätten wir auch einen Notfallzentrale.

    Wird man am Wochenende oder ausserhalb der ärztlichen Sprechstunden in Homberg krank, muss man die 116 117 anrufen. dann wird man an einen Mitarbeiter geraten, der nach Art der geschilderten Beschwerden entscheidet, ob sie in die Zentrale kommen können oder ob ein Arzt zu Ihnen nach Hause kommen muss. Sind Sie noch in der Lage zur Notfallzentrale zu kommen, dann müssen Sie irgendwie nach Fritzlar gelangen.

    Geht es einem wirklich schlecht, dann sollte man nicht zögern, sofort die 112 zu wählen, dann kommt der Notarzt.

    Verantwortlich für dieser Regelung ist die KV, die aus monitären Gründen die Notfallzentralen zusammengestrichen hat. Auch der KV geht es in erster Linie nicht um das Wohl des Patienten, sondern um das Geld.